Menu

Wussten Sie schon: Was ist ein Mikron (μ)?

Mikron werden von Herstellern, OEMs und MSPs verwendet, um Toleranzen und Fähigkeiten zu diskutieren. Aber seit wann verwenden wir den Begriff und wie klein sind diese eigentlich?

Sehen Sie sich dazu das nachstehende Video an (mit englischer Sprachausgabe):

Der Begriff Mikron ist in der modernen Messtechnik allgegenwärtig. Hersteller sehen sich mit Toleranzanforderungen im Mikrometerbereich konfrontiert; MSPs und OEMs versprechen Genauigkeiten im Bereich von wenigen Mikrometern und es ist sogar zum Namensgeber einiger Computer- und Medizintechnikunternehmen geworden. Mikron ist ein sehr populäres Schlagwort, aber seit wann verwenden wir das Mikron als Richtlinie, was ist ein Mikron und wie klein ist es genau?

Mikron ist eigentlich die Abkürzung für Mikrometer, die offizielle Maßeinheit. Mikron wurde 1879 zusammen mit dem Symbol μ als Kurzbezeichnung für Mikrometer akzeptiert. Der Name und das Symbol wurden jedoch 1967 durch das Internationale Einheitensystem widerrufen. Während das μ-Symbol zugunsten von μm aufgegeben wurde, ist das Mikron selbst seitdem umgangssprachlich und offiziell in verschiedenen Branchen in Gebrauch geblieben. In Amerika geschieht dies vor allem, um Verwechslungen zwischen Mikrometer und Mikrometerschraube (amerik. micrometer), dem Messinstrument, in der Schriftsprache zu vermeiden.

Einfach ausgedrückt ist ein Mikron ein Millionstel eines Meters oder 0,000001 Meter. Es kann auch als ein Tausendstel eines Millimeters oder 39 Millionstel eines Zolls ausgedrückt werden. Es gibt viele Größenvergleiche, die online gefunden werden können, wie z. B. dieses Diagramm, das zeigt, dass ein Mikrometer sogar kleiner ist als Bakterien, die normalerweise etwa 5 Mikrometer groß sind. Wie Sie sehen können, liegen Mikrometer weit unter der Grenze der Sichtbarkeit, was bedeutet, dass einige der Toleranzen, die in der heutigen Fertigung gemessen werden, zu klein sind, um vom menschlichen Auge wahrgenommen zu werden.

Wie die Tabelle zeigt, ist selbst ein Haar 50-100 mal so groß wie ein Mikrometer. Das bedeutet, dass wir bei Messungen, die eine Genauigkeit von 25 Mikrometern erfordern, buchstäblich Haare spalten.

BLADETECH – Hersteller von Skate-Klingen. Wie genau werden diese gefertigt? Ein kleiner Einblick von Jeff und Daniel:

Jeff: Wir fertigen unsere Schlittschuhkufen bis 0.115 Zoll. Wir haben eine Toleranz von ± 0.001, also können wir die Kufen auf 0.114 oder 0.116 Zoll fertigen. Obwohl sich diese Toleranz von anderen Industrien wie der Luft- und Raumfahrt oder der Automobilindustrie unterscheidet, wo man Dinge im Mikrometerbereich betrachtet, ist unsere Toleranz von 0,115 + ± 0,001 wichtig und funktioniert gut in der Welt des Skatens.

Daniel: Und die Oberseiten der Klingen sind nach ebenso anspruchsvollen Standards gefertigt, da sie für einen schnellen Wechsel im Spiel ausgelegt sind.

Jeff: Das ist richtig. Wenn die Klinge also nach oben und in den Halter geht, wird es ein Problem sein, sie nach oben und in den Halter zu bekommen, wenn die Klinge auf der oberen Seite außerhalb der Toleranz ist, d.h. zu dick oder zu groß, und es wird länger dauern, sie wieder herauszuholen, sie könnte sich verklemmen. Auf der anderen Seite, wenn die Klinge zu dünn ist oder unter der Toleranzgrenze liegt, geht sie zwar leicht in die Halterung, aber es könnte zu viel Platz darin sein, und die Klinge könnte seitlich durchhängen und herumklappern. Und das ist auch nicht gut, denn dann verlieren unsere Spieler an Leistung, Effizienz und Kraft, und sie bekommen nicht die Zuverlässigkeit, die sie brauchen. Wir müssen uns also an diese Toleranz halten, sicherstellen, dass wir nach unseren CAD-Modellen fertigen und konsistent sind, um unseren Spielern die beste Leistung zu bieten.

Andere Industrien erfordern jedoch viel engere Toleranzen, von so großen Teilen wie Flugzeugflügeln bis hin zu so kleinen wie medizinischen Implantaten. Die Abmessungen und Merkmale dieser Teile müssen alle mit einer Genauigkeit von wenigen Mikrometern gefertigt werden. Genauso wichtig ist es, dass die Inspektionsprozesse für diese Teile die gleichen Anforderungen erfüllen, um sicherzustellen, dass die Modelle und Maschinen, die die Teile produzieren, genau und wiederholbar sind, und zwar über mehrere Serien desselben Teils. Laser Tracker, Laser-Linienscanner und Koordinatenmessgeräte (KMG) sind nur einige der Methoden für die hochpräzise Prüfung in der modernen Fertigung.

Hinter den Kulissen:

In der USA Hockey Arena mit dem Schoolcraft Hockey Team.
Wir freuen uns auf die Microns in der USA Hockey Arena!
Im Gespräch mit Jeff von BLADETECH über Toleranzen einer KMG.

Sehen Sie sich weitere unserer Lehrvideos zur API Messtechnik an.

  • Wie funktioniert die vProbe?
    Wie funktionieren taktile Messtaster? Taktile Taster erweitern die Laser Tracker-Messungen, aber wie funktionieren diese Taster und wie unterscheiden sie sich von SMRs? In einigen unserer anderen Beiträge haben wir erörtert, […]
  • Der Ursprung des Lasers
    Wussten Sie, dass die Entdeckung der Laser-Eigenschaften ein Nebenprodukt der Mikrowellen-“Maser”-Forschung war, die 1951 von Charles Towns an der Columbia University durchgeführt wurde? Im Jahr 1953 stellte Charles Townes ein […]
  • Was ist die Werkzeugmaschinenkalibrierung (MTC)?
  • Wie funktioniert der Laser Tracker?
    In den mehr als 30 Jahren, seit Dr. Lau den Laser Tracker erfunden hat, sind sie zu einem unverzichtbaren Werkzeug an Fertigungsstandorten in vielen verschiedenen Branchen auf der ganzen Welt […]

Besonderer Dank geht an Jeff Azzolin und BLADETECH Hockey .

Feuern Sie Schoolcraft Hockey auf TWITTER an!

Besonderer Dank an USA Hockey Arena